Angaben in Immobilieninseraten seit 1.9.2010


Seit 1.9.2010 gelten neue Vorschriften für Immobilienmakler. Es wird dabei unter anderem die Höhe der maximalen Provisionen bei Mietwohnungen geregelt, aber auch die Angaben, die Makler bei der Veröffentlichung von Inseraten machen müssen haben sich leicht geändert.

§ 6 der Maklerverordnung regelt die Darstellung der Inserate wie folgt:
(1) Aus Inseraten muß hervorgehen, daß sie von einem Immobilienmakler stammen. Ein Hinweis auf eine Provisionspflicht des Auftraggebers und auf die Höhe der Provision ist abweichend von § 4 Abs. 1 Z 2 nicht erforderlich.
(2) Machen Immobilienmakler Kaufpreisangaben in Inseraten, so ist im Falle der Angabe einer Anzahlung auf die Höhe der laufenden Rückzahlung sowie auf den Gesamtbetrag hinzuweisen.
(3) In Inseraten über Mietwohnungen haben Immobilienmakler Angaben über die monatliche Belastung in Form der Gesamtbelastung sowie – sofern es sich nicht um einen Pauschalmietzins handelt – Angaben über den Hauptmietzins, die Betriebs- und Heizkostenakonti und die Umsatzsteuer zu machen.

Quelle: http://www.wkimmo.info/i/wko/service/immv.pdf

Immobilienmakler mussten bereits vor 1.9. die Inserate als „Maklerinserate“ deklarieren. Jetzt müssen in den Inseraten Hauptmietzins, Betriebskosten, Heizkostenakonti und die Umsatzsteuer extra ausgewiesen werden, sofern es Heizkostenakonti gibt. Diese sind bei den meisten Altbauwohnungen in Wien nicht üblich, weil über Gasetagenheizung befeuert wird. Bei vielen Neubauten in denen Fernwärme eingeleitet ist, gibt es diese Form der Anzahlung.


Wohnungsinserate in Immobilienbörsen

Bei der Recherche im Internet kommen wohl jedem bei der Wohnungssuche die lustigsten Beschreibungen von Wohnungen unter. Manche Immobilienbüros glauben, dass Sie durch spezielle Ausdrücke und Auszeichnungen in den Titeln der Inserate die Aufmerksamkeit von Usern auf sich ziehen. Dies macht die Wohnungssuche im Internet aus meiner Sicht viel schwieriger als diese eigentlich sein müsste.

Bei manchen Immobilienbörsen erscheinen Inserate mit Titeln die fett, groß und am besten auch noch rot blinkend geschrieben sind. Mich hat das bisher immer nur zum Nicht-Klicken animieret, denn wie schlecht muss eine Wohnung sein, um auf diese Art Aufmerksamkeit zu erregen. Ein beliebtes Mittel der besonderen Kennzeichnung sind auch Rufzeichen, Plus, Minus u.s.w. Nicht umsonst ist eine Häufung an Sonderzeichen in den Titeln in vielen Foren verpönt und die Postings werden meistens nicht freigegeben. Nicht so bei einigen Immobilienportalen. Dort toben sich Makler und auch Privatinserenten aus. Es ist nachgewiesen, dass die Klickraten dieser Inserate deutlich schlechter sind und es leidet vor allem die Lesbarkeit darunter. Titel die nur in Großbuchstaben geschrieben sind, verschlechtern diese ebenfalls. Verirrt sich ein User  doch auf die Details des Objekts, wird es häufig noch bunter. Blinkender Lauftext mit H1 Überschriften und nichtssagende Texte als Beschreibung der Wohnung.

Worte wie Schnäppchen, WG Hit, Pärchenhit, Singletraum, letzte Chance, Sonnenschein…
Es gibt sicher noch unzählige andere. Würde mich sehr freuen, wenn jemand einige dieser Wortschöpfungen als Kommentar postet.