Frage 12: Immobilienmakler in Wien als „Immobilien-Headhunter“


Alexander schreibt mir folgende Frage:
Gibt es in Wien „Immobilien Headhunter“ (Immobilienmakler die individuelle Immobiliensuche mit Hilfe einer Immobiliendatenbank) anbieten.
Soll heißen, wenn eine Immobile frei wird oder ein Inserat geschalten wird, wird der Interessent sofort verständigt.

Ich suche bereits seit einem Monat in Wien nach einer Wohnung.

Meine Antwort:

Danke für die Frage. Immobilien Headhunter gibt es nicht in der Form wie man es aus dem Personalwesen kennt. Sie können aber bei vielen Immobilienbüros einen Suchwunsch aufgeben.
Dann erhalten Sie immer aktuelle Objekte per Mail. Suchagenten gibt es aber auch bei fast allen Immobilienbörse. So zum Beispiel auch auf derStandard.at/Immobilien oder FINDEN.at.

Bei Wohnungen, die sehr günstig sind wird allerdings gerade im Mietbereich kein Makler aktiv suchen, weil sich der Aufwand für 2MM Provision nicht auszahlt. Zusätzlich vermieten sich günstige Wohnungen im Moment Gerde in Wien sehr gut.

Um eine gute Wohnung zu finden, die preislich passt bleibtveigentlich nicht viel übrig außer die Portale abzuklappern. Erzählen Sie vom Suchwunsch auch Ihren Freunden, vielleicht kommen Sie über einen Tipp oder eine Empfehlung zur neuen Bleibe.

Tipp am Rande:
Immobilientutor
Der Immobilientutor ist ein unabhängiges Expertennetzwerk von Spezialisten, die in ihre jeweiligen Fachgebiete Einblicke gewähren.


Neues Immobilienportal für Österreich ist online

Im März 2011 startete FINDEN.at, das neue Anzeigenportal. Es ist ein völlig neues Onlineangebot, das Inserate in den Bereichen Auto, Immobilien und Jobs veröffentlicht.

Unter dem Motto: „Jede Suche hat ein Ende“ hat sich FINDEN.at zum Ziel gesetzt die Suche nach Autos, Immobilien und Jobs effizient und einfach zu gestalten. Auf FINDEN.at sind ausschließlich Auto- und Immobilieninserate online, die mit Fotos versehen sind – das ist einzigartig in Österreich. Alle, die einfach finden wollen sind auf dieser Seite genau richtig.

In der Rubrik Immobilien gibt es derzeit knapp über 32.000 Inserate. Darunter auch mehrere 100 die provisionsfrei Angeboten werden. FINDEN.at hat die meisten Objekte in Wien, es findet sich aber ein attraktives Angebot für Mietwohnungen Linz oder Immobilien in Kärnten. Die schnelle, einfache und übersichtliche Suche ist sicherlich die Stärke des Portals.

Wo sucht ihr eure Immobilie im Internet und warum gerade dort? Freue mich auf Kommentare zu diesem Thema.


Hilfe bei der Immobiliensuche – Fragen und Antwort erhalten!

Da ich mich seit über acht Jahren beruflich mit Immobilien im Internet beschäftige, konnte ich viele Erfahrungen mit diesem Thema sammeln. Freunde, Bekannte und KollegInnen konfrontieren mich laufend mit Fragen rund um die Wohnungssuche. Durch die oftmals intensive Recherche bei der Beantwortung konnte ich mir einiges an Wissen aneignen und dieses Wissen möchte ich auch hier zur Verfügung stellen. Darum starte ich eine neue Kategorie Immobilientipps in meinem Blog.

Wenn Sie eine Frage zur Wohnungssuche haben, dann schicken Sie mir diese an beitrag(AT)wohnungssuche-wien.at und ich versuche diese per E-Mail innerhalb von wenigen Tagen zu beantworten. Die Fragen veröffentliche ich dann anonym in meinem Blog.

Viel Erfolg bei der Wohnungssuche!


Immobilo.de – Meta Immobilien-Suchmaschine


Immobilo ist eine innovative Immobilien-Suchmaschine, die die Immobilienangebote vieler kleiner und großer Portale in übersichtlicher Form zusammenstellt. Das Unternehmen Golden Immobilo GmbH wurde im Mai 2008 von den heutigen Geschäftsführern Christian Scherbel(25) und Veit Mürz(30) gegründet, wobei die Metasuchmaschine selbst am 15. September 2008 online gegangen ist. Auf der Seite findet der Interessent unter anderen zahlreiche Angebote zu Mietwohnungen, Fertighäuser, aber auch Gerwerbe usw. Dank der interaktiven Karte und dem Immobilienguide, welcher zahlreiche Informationen zur Umgebung eines gewählten Objektes bietet, wird z.B. die Wohnungssuche mit immobilio.de ganz einfach gestaltet. Hat man ein Objekt ausgewählt, so findet man außer der Wohnungsbeschreibung und Bildern noch Informationen über die Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe, sowie Verkehrsverbindungen und Schulen.


Probelme bei Online Immobilien Inseraten


Ich habe schon einen Artikel zur Immobiliensuche im Internet verfasst und immer wieder erzählen mit Bekannte, dass sich die Suche im Internet als sehr
mühsam erweist. Die Anzahl an präsentierten Objekten ist zwar enorm hoch, problematisch ist jedoch die Vielzahl an mehrfach gelisteten Immobilien.
Immoblienmakler bekommen die Aufträge zur Immobilienvermittlung selten alleine und teilen idente Objekte mit anderen Maklern, leider immer wieder zu
unterschiedlichen Preisen und mit unterschiedlichen Angaben zur Lage und Größe.

Ein weiteres Problem ist die Gestaltung der Inserat. Oft ist die Beschreibung nicht komplett und Fotos, werden in einer schwachen Qualität präsentiert.
Bei der Besichtigung im Internet wünsche ich mir schon lange eine Videopräsentation der Objekte. Dies würde die Termine der Makler zwar reduzieren, aber
dafür hätten die Kunden eine viel bessere Vorstellung der Wohnungen bevor es überhaupt zu einer Besichtigung kommt.
Über eine interessante Studie schreibt der Videowerber’s Weblog/Link – „Videopräsentationen von Immobilien erhöhen die Wertzuweisung einer Immobilie um
ca. 6%, so ReelSEO“ und weiter „Makler, die damit experimentieren, berichten jedoch von bis zu doppelt so häufigen Aufrufen von Onlineeinträgen mit
Videos und deutlich besseren Umschlagszeiten von mit Videos portraitierten Immobilien.“

In den USA werden bereits 80% über das Internet auf die Immobilien aufmerksam. Von einer derart hohen Prozentzahl sind wir in Österreich sicherlich noch
weit entfernt, aber der Trend geht sicher in die Richtung. Zukünftig werden noch deutlich mehr Kontakte zwischen Maklern und Käufern/Mietern über das
Medium Internet hergestellt.

Hilfreich sind aber nicht nur Videos. Zusätzliche Informationen bietet auch der Upload von pdf Dokumenten, wie es in der neu adaptierten Immobiliensuche
von derStandard.at/Immobilien möglich ist. Vor allem bei großen Wohnbauprojekten bietet eine Ausstattungsbeschreibung viele relevante Zusatzinfos. Pläne
sind ebenfalls Online als gif oder jpeg schwer lesbar – pdfs bieten deutlich bessere Qualitäten.

Was stört Sie bei der Immobiliensuche im Internet – welche Portale sind gut? Bitte Meinungen dazu posten!


Immobiliensuche heute und früher

Das Internet hat die Suche nach Immobilien zwar sicherlich in vielen Bereichen vereinfacht, aber nicht in allen. Aus meiner Sicht ist in den letzten Jahren vor allem die Qualität der Inserate in Netz gefallen. Bei Portalen die kostenlos oder sehr günstig sind auch die Inhalte eher billig und schlecht aufbereitet.

Inserate mit Handycam Fotos sind für Immobilienmakler eigentlich peinlich und für Private erst recht. Früher gab es nur teure Zeitungsinserate und es wurde überlegt und evaluiert was, wie inseriert werden soll.

Natürlich schaffte das Internet eine tolle Vergleichbarkeit von Objekten und lässt ein unüberschaubares Angebot einfach durchsuchen.

Für die Zukunft muss diese Suche aber noch deutlich einfacher werden. Immobilienbörsen sollten die Reihungsmechanismen überdenken, denn es macht wenig Sinn bereits 10 mal geklickte und abgelehnte Objekte täglich wieder ganz oben in der Ergebnisliste zu sehen. Interessant sind für User die ja laufend Suchen nur die neuen und geänderten Inserate.

Zukünftig wird es wohl einen Trend zu mehr Animationen und 3D Ansichten, Visualisierungen und auch Videos geben. Einen Besichtigungstermin v.a. im Eigentumsbereich werden diese Features sicher nicht ersparen.

Alternative Suchmöglichkeiten mit reinen Textsuchen sind bei Immobiliensuchen nicht zielführend, da die Suchenden keine Objekte „übersehen“ möchten und oft den jetzigen Suchanfragen schon nicht trauen. Darum geht die Immobiliensuche jeden Tag wieder von Neuem los!

Eine interessante Diskussion zu diesem Thema ist unter dem Beitrag Immobiliensuche der Zukunft des Immobilienportale-Blogs zu verfolgen.

Allen die gerade eine Immobilie suchen, viel Erfolg.