Die neue Wiener Bauordnung – Veränderungen kommen mit 1.1.2014

Diese Woche war es soweit. Die Änderungen zu neuen Wiener Bauordnung wurden bekannt gegeben und einige Dinge werden jetzt aus meiner Sicht zeitgemäß geregelt.

So zum Beispiel auch die Stellplatzverordnung. Bisher war es notwendig pro Wohnung einen Stellplatz zu errichten was für die Bauträger enorme Kosten verursacht hat. Diese Kosten wurden natürlich in weiterer Folge wieder auf die Eigentümer oder Mieter umgewälzt. Nur durch mehr Fahrradstellplätze konnte dieser eine Platz pro Wohnung bisher um maximal 10% reduziert werden. Jetzt wird es so sein, dass pro 100m² Wohnnutzfläche ein Stellplatz zu errichten ist.
Das macht mehr Sinn, denn gerade viele Bewohner von kleineren Einheiten benötigen keinen Parkplatz. Dadurch ergibt sich eine erheblich Baukostenersparnis.

Eine wichtige Änderung für alle, die gerne in der Stadt im freien Frühstücken und sich gerne eine kleine Grünoase schaffen kommt bei der Balkonerrichtung. Balkone erhöhen eindeutig die Lebensqualität. Zusätzlich kommt eine Erleichterung bei Fahrstuhleinbau.

In Wien gibt es noch tausende Dachböden, die sich zum Ausbau eigenen würden. Oft sind die Genehmigungen ein Problem. Jetzt wo die Wohnungsnot in der Stadt immer größer wird, scheint es bei diesen Immobilien ebenfalls eine Erleichterung zu geben. Die Ansteilung und Aufklappung der Dächer soll erleichtet werden. Es handelt sich zukünftig nicht mehr um einen Zubau sondern lediglich um eine Änderung.

Neben diesen Änderungen treten noch weitere in Kraft.

Details und weiterführende Infos:
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/558934_Neue-Bauordnung-in-den-Startloechern.html

http://www.vienna.at/neue-wiener-bauordnung-bringt-zahlreiche-lockerungen-mit-sich/3668414