Die neue Wiener Bauordnung – Veränderungen kommen mit 1.1.2014

Diese Woche war es soweit. Die Änderungen zu neuen Wiener Bauordnung wurden bekannt gegeben und einige Dinge werden jetzt aus meiner Sicht zeitgemäß geregelt.

So zum Beispiel auch die Stellplatzverordnung. Bisher war es notwendig pro Wohnung einen Stellplatz zu errichten was für die Bauträger enorme Kosten verursacht hat. Diese Kosten wurden natürlich in weiterer Folge wieder auf die Eigentümer oder Mieter umgewälzt. Nur durch mehr Fahrradstellplätze konnte dieser eine Platz pro Wohnung bisher um maximal 10% reduziert werden. Jetzt wird es so sein, dass pro 100m² Wohnnutzfläche ein Stellplatz zu errichten ist.
Das macht mehr Sinn, denn gerade viele Bewohner von kleineren Einheiten benötigen keinen Parkplatz. Dadurch ergibt sich eine erheblich Baukostenersparnis.

Eine wichtige Änderung für alle, die gerne in der Stadt im freien Frühstücken und sich gerne eine kleine Grünoase schaffen kommt bei der Balkonerrichtung. Balkone erhöhen eindeutig die Lebensqualität. Zusätzlich kommt eine Erleichterung bei Fahrstuhleinbau.

In Wien gibt es noch tausende Dachböden, die sich zum Ausbau eigenen würden. Oft sind die Genehmigungen ein Problem. Jetzt wo die Wohnungsnot in der Stadt immer größer wird, scheint es bei diesen Immobilien ebenfalls eine Erleichterung zu geben. Die Ansteilung und Aufklappung der Dächer soll erleichtet werden. Es handelt sich zukünftig nicht mehr um einen Zubau sondern lediglich um eine Änderung.

Neben diesen Änderungen treten noch weitere in Kraft.

Details und weiterführende Infos:
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/558934_Neue-Bauordnung-in-den-Startloechern.html

http://www.vienna.at/neue-wiener-bauordnung-bringt-zahlreiche-lockerungen-mit-sich/3668414


Frage 1: Ewig keine Wohnung gefunden und frustriert, was nun?

Paul und Andrea P. aus Wien haben folgende Frage per Mail an beitrag(at)wohnungssuche-wien.at eingeschickt:

Wir suchen seit über einem Jahr eine Eigentumswohnung bis 300.000 EURO im dritten Bezirk, in der Nähe einer U-Bahnstation und es sollte in Gehweite zum Prater sein. Eigentlich benötigen wir nur 100 Quadratmeter und wenn möglich 4 Zimmer. Die Wohnung sollte ein Altbau sein und eventuell einen Balkon haben! Wir finden einfach nichts und schauen täglich im Internet – entweder sind die Wohnungen zu teuer oder renovierungsbedürftig. Was können wir tun, damit wir eine Wohnung finden?

Antwort:
Wenn ihr beide nicht ganz dringend aus eurer derzeitigen Wohnung müsst, dann empfehle ich euch etwas Abstand zu gewinnen und zwei bis drei Monaten nicht zu suchen. Überdenkt anschließend euren Suchwunsch. Muss es wirklich exakt in dieser Gegend sein? Kann es nicht vielleicht zusätzlich der 2. Bezirk sein, ebenfalls mit U-Bahn und Prater oder der 20. beim Augarten.
3.000 Euro am Quadratmeter ist in diesen guten Lagen des dritten Bezirks sicher am unteren Ende der Bandbreite. Eine top sanierte Wohnung wird es zu diesem Preis wohl nicht geben. Gut aufgeteilte 90 Quadratmeter sind oft mehr als 100 schlechte.

Solltet ihr sehr dringend aus der derzeitigen Wohnung raus müssen, dann muss der Suchwunsch sowieso breiter werden, damit ihr schneller ans Ziel kommt.

Fakt ist, dass es immer gute Wohnungen gibt, wenn ihr bei der Lage etwas flexibler werdet.

Weiterhin alles Gute und nicht lasst euch nicht zu sehr unter Druck setzen!


Altbau mit Balkon hat Seltenheitswert

Die Lebensqualität in Wien ist ohne Zweifel unglaublich gut. In einem Punkt hinken viele Wohnungen jedoch hinterher. Es gibt leider nur sehr wenige Wohnungen im Altbau die einen brauchbaren Balkon haben bzw. bei denen der Balkonanbau einfach möglich ist. Balkone erhöhen die Wohnqualität erheblich und haben nicht nur einen Erholungsfaktor sondern sind auch äußerst praktisch.

Obwohl der nachträglich Anbau nicht sehr kompliziert wäre und überschaubare Kosten (ab € 5.000,-) entstehen ist es immer noch sehr mühsam einen Balkon zu errichten. Lt. Politikblog von Sabine Gretner hat sich allerdings durch die Grüne Balkonoffensive einiges getan. zum Blog.

Änderungen:
– die maximale Tiefe von Balkonen geht von 1,50 Meter auf 2,50 Meter
– die maximale Breite von Bakonen von 1/3 der Fassade auf 1/2 der Fassade
– Das generelle Verbot von straßenseitigen Balkonen wurde aufgehoben.

Nachträglich Balkone baut z.B: Easybalkon

Balkone sind in der Stadt einfach herrlich und ersetzen für so manche Bewohner den Garten.

Tipp am Rande: Gartengestaltung