Immobilien einfach finden

Die Immobiliensuche ist im Moment sehr mühsam, darum biete ich einige direkte Links zu diversen Suchen an, die aktuelle Immobilien in den folgenden Kategorien enthalten. Mit einem Bookmark auf die Suche bekommt ihr immer die neuesten Wohnungen, die enthalten sind.

Gartenwohnung Wien – Gartenwohnungen haben viele Vorteile, sind aber rar und leider sehr teuer. In den Innenbezirken ist eine Gartenwohnung sowieso eine glückliche Ausnahme. Für Familien mit Kindern jedenfalls ein Traum.

Garconniere Wien – Kleine Wohnungen gibt es zwar viele, aber der Run auf kleine Eigentumswohnungen und Mietwohnungen ist ungebrochen.

Erdgeschosswohnung Wien – nicht für jeden das passende, aber eine Erdgeschosswohnung hat auch Vorteile. Sehr ruhig, wenn in den Innenhof ausgerichtet, kühl im Sommer.

Anlegerwonhnug Wien – Anlageobjekt – Diese Objekte sind heiß begehrt, weil sie sichere Renditen bringen. Die Mietrenditen sind im Moment zwar gering, aber die Wohnung behält immer einen gewissen Wert.

Altbauwohnung Leopoldstadt Brigittenau – zwei sehr beliebte und wunderschöne Bezirke in Wien und es gibt noch einige revitalisierte aber auch sanierungsbedürftige Wohnungen.


Ist der Richtwertmietzins umsonst?


Die Arbeiterkammer hat diese Woche eine Studie veröffentlich die eindeutig belegt, dass der Richtwertmietzins nur auf dem Papier existiert. Unglaublich ist der Prozentsatz an Wohnungen die eigentlich dem Richtwertmietzins unterliegen, aber viel zu teuer vermietet werden und zwar sind es über 98% der untersuchten 350 Altbauwohnungen und der Zins war im Schnitt um unglaubliche 61,5% zu hoch. Bei derStandard.at/Immobilien entfachte sich eine spannende Diskussion unter den Usern ob das Gesetz überhaupt noch gerechtfertigt sei.

Meiner Meinung nach kann der absurd niedrige Richtwert die Mieten zwar nicht auf das von der Stadtregierung gewünschte Niveau drücken, aber er üb eine stark dämpfende Wirkung aus. Experten in der Immobilienbranche gehen davon aus, dass die derzeitige Regelung eine dämpfende Wirkung von EUR 2,- pro Quadratmeter hat.

Aber ist der Richtwert wirklich noch zeitgemäß. Angewendet wird das Gesetz auf Altbauten. Oftmals werden diese aufwändig saniert und Eigentümer investieren ein Vermögen in die Ausstattung und um die wunderschönen Fassaden aus dem 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wieder herzustellen. Die Räume haben durch die Höhe und die großzügige Aufteilung eine spitzen Wohnqualität.
Für Häuser aus den 50iger und 60iger Jahren gilt der frei vereinbare Mietzinssatz. Diese Wohnungen haben jedoch nicht nur eine sehr schlechte und billige Bausubstanz und dadurch hohe Energiekosten und Hausbetriebskosten, sondern zusätzlich noch niedrige Räumen und eine oftmals schlechte Raumaufteilung. Ganz zu schweigen davon wie hässlich diese Häuser von aussen sind und teilweise ganze Plätze verunstalten.


Vermeidung von Fehlern bei der Wohnungssuche

Die Auswahl einer neuen Wohnung ist für die meisten von uns ein sehr wichtiger Schritt. Erstens zieht man in seinem Leben nicht oft um, zweitens ist der finanzielle Einsatz sehr hoch. Bei Eigentumswohnungen geht man sehr schnell an das finanziell Limit, oft über Jahre. Viele Käufer unterschätzen vor allem auch die Nebenkosten, die mit ca. 10% berechnet werden müssen. Zusätzlich zum Kaufpreis kommt die neue Einrichtung, die eine oder andere Adaptierung und die Kosten laufen aus dem Ruder.

Punkte zur erfolgreichen Wohnungssuche:
1. Nichts überstürzen (guter Blogbeitrag zu ruhig bleiben und Zeit lassen bei der Wohnungssuche!
2. Nicht vom Verkäufer, Vermieter oder Makler in eine Entscheidung drängen lassen
3. Die Wohnung mehrmals, zu verschiedenen Tageszeiten besichtigen
4. Die Kosten genau abschätzen
5. Mit anderen Angeboten genau vergleichen
6. Zimmer sind oft wichtiger wie Quadratmeter. Eine gut aufgeteilte 80m² Wohnung mit drei Zimmer bietet oft nicht weniger Platz wie eine 100m² Altbauwohnung mit großen Flügeltüren.