Mietwohnung kündigen – überschneidende Zahlungen


Die Kündigung einer Mietwohnung erfolgt normalerweise mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsletzten. Es gibt aber auch Verträge, die immer nur zum Letzten eines Quartals gekündigt werden können. Da gilt es vorher genau nachzulesen. Die Klauseln sind im Mietvertrag geregelt. Längere Kündigunsfristen sind bei Wohnungen im privaten Bereich nicht üblich.

Bei der momentanen Marktsituation kann ich niemanden empfehlen die bestehende Wohnung zu kündigen und erst dann mit der Suche zu beginnen bzw. sich erst dann für eine neue Wohnung zu entscheiden. Es ist vor allem in Wien nicht einfach eine passenden Wohnung zu vernünftigen Preisen zu erwischen. Bei der Wohnungssuche sollte niemand unter Druck sein, denn das macht eine Entscheidung sehr schwierg.

Meine Tipp in diesem Fall: es ist deutlich entspannter die sichere Variante zu wählen. Also zuerst eine Wohnung zu finden und den Vertrag unterschreiben. Denn erstens lassen Vermieter immer wieder mit sich reden und der Mietbeginn kann verhandelt werden und zweitens bieten manche Hausverwaltungen und Eigentümer an, dass der alte Mietvertrag früher gekündigt werden kann, wenn man einen Nachmieter bringt.

Druck bei der Wohnungssuche ist sehr schlecht. Denn ist der Vertrag erst einmal gekündigt reduzieren sich die Chancen in der Wohnung zu bleiben auf nahezu Null. Die Doppelzahlung eine Monats ist zwar nicht angenehm, kalkuliert man aber die gesamten Kosten, die beim Umzug zu berücksichtigen sind so ist das nur ein kleiner Teil.

Ein Gedanke zu „Mietwohnung kündigen – überschneidende Zahlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.